Science Museum
(London, South Kensington)

Science Museum

Den Engländern liegen die Naturwissenschaften und die Technik spätestens seit Isaac Newton, John Joule, William Thomson (Lord Kelvin), James Watt, Wilhelm Herschel und Charles Darwin im Blut.

Science Museum London

Science Museum London

Das Science Museum ist mit dem Deutschen Museum in München vergleichbar. Es enthält großartige Ausstellungsstücke aus der Welt der Wissenschaft und Technik.

 Rocket

Links: Eine der ersten Dampfturbinen von Sir Charles Parsons (1854-1931), die einen Stromgenerator angetrieben haben.
Rechts: Die legendäre Dampflokomotive "Rocket" von Robert Stephenson (1892) ist wahrscheinlich die berühmteste Dampflok der Welt. Diese erste Dampflokomotive hatte Holzräder (!) und fuhr direkt am Haus des kleinen John Joule vorbei, dem die Wissenschaft vom Dampf nicht mehr losließ. Joule wurde einer der großen Physiker der Geschichte.

V-2 Raketenmotoren

links: Diorama mit dem Modell einer V-2 Rakete aus dem 2. Weltkrieg. Mit der "A-4" (später "V-2") des deutschen Raketenpioniers Wernher von Braun begann das Zeitalter der Großraketen und in der Folge der Raumfahrt.
rechts: 3 Raketentriebwerke - das Haupttriebwerk der A-4, das Triebwerk RL-10 der NASA und das Triebwerk J-2, das in der Mondrakete Saturn V verwendet wurde.

Apollo X Mondlandefähre

links: Die Raumkapsel Apollo X, die letzte Apollo-Expedition vor der ersten Mondlandung 1969.
rechts: Ein 1:1 Modell der Mondlandefähre.

 Cray-1

links: Das Restaurant des Museums sieht aus als wäre es von Stanley Kubrick entworfen worden.
rechts: Der Cray-1a war der erste Hochleistungscomputer der Welt. Er kostete 1976 nicht weniger als 8 Millionen £ und wurde bis 1990 in der Atomwaffenforschung eingesetzt. Die extrem kompakte Bauweise ermöglichte kurze Signalstrecken und damit eine hohe Rechengeschwindigkeit.

DNA-Modell

Das Bild (oben) zeigt das von James Watson und Francis Crick 1953 selbst gebaute erste Modell der DNA (Desoxyribonukleinsäure).

Dieses Modell der Erbmasse ist auch auf einem historischen Foto (links) zu sehen, das in kaum einem Biologiebuch fehlt. Links im Bild Watson, rechts Crick.

Vorarlberger Bildungsserver